WILLY MÜLLER Logo

Willy Müller
Unternehmensgruppe

Unsere Firmengeschichte

Den Grundstein seiner beruflichen Selbständigkeit legte Willy Müller 1947 in seiner Heimat Stolberg (Harz) als Holzabfuhrunternehmer - in einer Zeit, die auf Grund der damaligen politischen Verhältnisse gewiss nicht einfach war.

1951
flüchtete er aus seiner Heimat nach Westdeutschland. Es war eine ganz besondere Herausforderung in einer unbekannten Gegend wieder neu anzufangen und sesshaft zu werden. Mit viel Mut, Zuversicht und einem gebrauchten LKW begann der damals 25-jährige Familienvater gegen alle Widrigkeiten mit dem Aufbau des Unternehmens.
1954
bis 1957 belieferte er als Baustoff-Großhändler Baustellen für Straßen, Autobahnen und Industriebauten im Raum Koblenz und dem nördlichen Teil in Rheinland-Pfalz.
1957
baute er in Andernach am Mittelrhein ein Kieswerk.
1962
begann er mit dem Aufbau von zwei Transportbetonwerken.
1963
eröffnete Willy Müller seinen ersten Nutzfahrzeugbetrieb für das Fabrikat Magirus, heute IVECO.
1972
folgten zeitgleich ein Zweigbetrieb in Koblenz im Nutzfahrzeugbereich sowie ein weiteres Unternehmen in der PKW-Branche.
1987
Der Grundstein für den Immobilienbereich wurde gelegt: In Koblenz erwarb er ein Fabrikgelände und baute zwei PKW-Betriebe sowie Bürohäuser mit ca. 9.000 m² Nutzfläche.
1992
nach der Wende erwarb Willy Müller über die Treuhand das Kieswerk in Roßla, baute eine neue Aufbereitung und errichtete drei Transportbetonwerke in Roßla, Nordhausen und Rieder. Dazu kam eine Speditionsfirma.
1994
erfüllte er sich einen lange gehegten Traum und erwarb den Tannengarten in Stolberg, der seitdem Sitz der Firmengruppe ist.
2001
kaufte er den umliegenden Wald, der vom eigenen Forstbetrieb bewirtschaftet wird.
Heute
produziert die Müller-Gruppe Kies und Transportbeton für Hoch- und Tiefbau und ist mit einem umfangreichen Maschinenpark im Wirtschaftswege- und Erdbau tätig. Insgesamt sind ca. 55 Mitarbeiter bei der Unternehmensgruppe beschäftigt. Die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe liegt heute in den Händen von Willy Müller und seinen beiden Söhnen Hubertus und Christian Müller.